Dies ist meine private Homepage, die von Gerhard P. Hirsch, sie dient zur Imagepflege und zur Meinungsmache. Gebetene und ungebetene Gäste werden gebeten zu bleiben und dann auf einem der angegebenen Wege (Links) zu verschwinden.
(Das ist so gewollt, das soll so sein.)

deutsch This page is available in English and German. Click the flag for english version! english

www.g-tronic.com

Hilfsaktion Märtyrerkriche e.V.

www.polizei-beratung.de

xy-ungeloest

Ausgsburgairways

Denim Airways Site Meter

Meine Wenigkeit Im Übrigen nutze ich diese Seite, um für diejenigen Menschen, Vereine, Organisationen sowie Produkte ein wenig die Werbetrommel zu rühren, für die ich Sympathie empfinde und die ich gut leiden mag. Zur Stärkung meines Egos gibt es an dieser Stelle auch ein Bild von mir:

Vom September 2004 bis Oktober 2009 war ich in Wuppertal-Cronenberg Mitglied der Bezirksvertretung. Ausserdem war ich Mitglied des Verkehrsausschusses der Stadt Wuppertal. Auch hier habe ich versucht, mit Augenmass die Interessen aller Wuppertaler einzubringen und zu vertreten. Zu einer vernünftigen Verkehrspolitik gehört für mich ein Miteinander aller Verkehrsteilnehmer und neben kontinuierlicher Verbesserung auch der Schutz unserer Umwelt und der schwachen Verkehrsteilnehmer. In der Zeit der leeren Haushaltskassen ist allein die Unterhaltung der bestehenden Infrastruktur eine schwierige Aufgabe, die Phantasie erfordert. Und da dies nicht im Alleingang funktioniert, habe ich in der Vergangenheit bei verschiedenen freien Wählergemeinschaften mitgearbeitet.
Über Politik in Wuppertal informiert die Seite www.wuppertal-intern.de.

Also, neben meiner beruflichen Tätigkeit studierte ich an der BUGH Maschinentechnikum als einer der letzten Absolventen den Titel Dipl. Ing. zu erhalten. Inzwischen ersetzen auch an der Uni Wuppertal die neuen Titel Master und Bachelor den guten alten Titel Dipl. Ing.

Neben dem Studium habe ich mich mit dem Komplex »Semesterticket« beschäftigt, dessen Abschaffung ich mir zum Ziel gesetzt habe. Die Gründe dafür sind sehr vielseitig. Frag'mich doch einfach. Was mache ich sonst noch so? In Beruf bin ich für die Firma www.g-tronic.com tätig. Das nimmt mich zuweilen ganz schön in Anspruch, macht aber auch eine Menge Spaß. Vor allem, wenn sich mit der Technik und dem Design der Technik auch entsprechende Mühe gegeben wurde und schöne Produkte dabei herauskommen.

Zur Erstellung dieser Homepage benutze ich mit Vergnügen das OpenOffice - Programm. Das läuft natürlich unter dem besten PC- Betriebssystem aller Zeiten, dem freundlichen OS/2 - oder eComStation. Allen PC-Benutzern kann ich nur empfehlen, sich selbst ein Bild davon zu machen, damit die Welt nicht vollkommen in die Abhängigkeit einer Firma gerät, nämlich Billy the Cid. Naja, frei nach dem Motto: »Leute eßt mehr Scheiße, millionen Fliegen können nicht irren!« Für die etwas konstruktiveren Mitmenschen, gibt es viele Linksammlungen für OS/2, hier sei meine als Beispiel zu erwähnt. Daneben auch noch die IBM-Homepage. Wen's interessiert, ich bin mitnichten der einzige OS/2 bzw. eComStation -Nutzer des Planeten.

shark-to msbc

volvo1.htm

In meiner Freizeit mache ich fast alles, außer übermässig Sport. Denn Sport ist ja bekanntlich Mord und daraus folgt: Breitensport ist Massenmord. So benutze ich auch zur Fortbewegung über kleinere Strecken mein Fahrrad und über größere Distanzen einen kleinen Volvo v40d (Diesel). Der ist unglaublich sparsam und zuverlässig. Auch ist er sehr sicher, wie ich bei einem Rehtest selbst feststellen durfte! (Klar: Auto und Insassen dank aktiver Sicherheit unversehrt) Hier kommt der Spass an Maschinentechnik und Sicherheitstechnik zum Tragen.

Ausserdem lese ich sogar manchmal ein mehr oder weniger schlaues Buch. Außerhalb des Internets z. B. über Politik und Gesellschaft. Von besonderem Interesse ist die Frage, warum es zur Nazi-Diktatur kommen konnte. Bewunderung empfinde ich für die Menschen, die Widerstand gegen Diktatur und Terror gewagt haben. Zu diesem Thema empfehle ich die Internet-Seiten zur Weissen Rose, einer bekannten Widerstandsgruppe mit den Geschwistern Hans und Sophie Scholl und anderen jungen Leuten, zumeist Studenten. Vor diesen Menschen habe ich Achtung! Leider mussten zu viele Menschen ihr Leben lassen. Wie zum Beispiel Anne Frank.
Spannend ist aber auch die interessante Geschichte der Technik und der Verkehrsluftfahrt. Um auf den Geschmack zu kommen, seien hier drei Internet-Seiten empfohlen:

Lockheed L 1049 DeHavilland Comet Lockheed L1011 Information Center
Für Selbstdenkende: Geschichte und Technik haben eines gemeinsam: Entweder man lernt aus ihnen, oder man ist dazu verurteilt, die bereits gemachten Fehler zu wiederholen. Mit den fatalsten Folgen... (und wer glaubt da, früher war alles besser ...)
DC-9 ValuJet Manchmal wird sogar tatsächlich aus der Vergangenheit gelernt; hier sei beispielhaft auf den Unfall des ValuJet Fluges 592 hingewiesen. Das Flugzeug ist durch eine Ladung Sauerstoffgeneratoren, die während des Fluges im Frachtraum Feuer fing, am 11. Mai 1996 abgestürzt.
Aufgrund dieses Unfalls ist inzwischen ein Gesetz in Kraft, welches den Einbau von Feuerlöschsystemen für die Frachträume von Passagierflugzeugen vorschreibt. Weiterhin ist ein Gesetz beschlossen, welches den Transport von gefährlichen Gütern in Passagiermaschinen einschränkt. Vielleicht war der Tod aller Insassen, den Candalyn Kubeck nicht verhindern konnte, zu etwas nutze.

seatguru.com

Vogelspinne.com

Wuppertal-Kompass.de

Spinnen finde ich fürchterlich, und das Bild in der Mitte gibt so ungefähr den vorstellbaren persönlichen GAU wieder. Davon träume ich also nachts...
Vermisste Kinder
gesuchte-kinder.de
Natürlich hängt auch mein Herz daran, ab und an etwas Gutes zu tun, weil wegen: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Also besuch' auch einfach mal die nebenstehenden Seiten.
Aktuell: Bei Unicef gibts jede Menge Infos, auch zum Thema AIDS.
Geschw. Scholl Bündnisse der SPD in Zusammenarbeit mit PDS/WASG, also teilweise radikalen Gruppierungen, erscheinen mir nicht erstrebenswert, sondern gefährlich. Dies führt, wie die jüngere deutsche Geschichte uns lehrt, zu einer Radikalisierung der Gesellschaft (Anarchie) und wird schnell die Wehrlosen zu Opfern machen. Wie in der DDR mit anders denkenden Menschen (!) verfahren wurde, schlimmer noch, mit "Nutzlosen" wie z.B. Rentnern, haben wir alle gesehen. Auch in Zukunft müssen wir uns gemeinsam stark machen für die Schwachen und Wehrlosen unter uns. Dazu gehören Kinder, Rentner, Behinderte und vielleicht auch eines Tages wir...
Die Frage ist, welche Werte den Parteien und Personen zugrunde liegen. Die PDS hat sich gerade erst das Blut von den SED-Händen gewischt, und schon regiert die SPD in einigen Bundesländern mit ihnen...
Mittelständige Unternehmen müssen mehr Energie verbrauchen, sonst zahlen auch sie die "Öko"-Steuer auf Energie! - nur die Grossindustrie muss sie nicht zahlen. Wieso eigentlich?
Und als Ablenkungsmanöver mal eben eine andere Extrem-Partei (NPD, die sind auch mir absolut unsympathisch) verbieten wollen!
Der Stärkere gewinnt? Das hatten wir alles doch schon mal... Vieles von dem kenne ich nur aus Geschichtsbüchern und von Berichten älterer Menschen. Aus der Geschichte nichts gelernt?!
Da setze ich lieber auf menschlichen Umgang miteinander.
Schröder

"System Rau": In Wuppertal trennen so einige Politiker nicht zwischen ihrem Auftrag zum Wohle der "Allgemeinheit" und ihrem eigenen Wohl. Vor allem ihr finanzielles Wohl wird mit "allgemeinem Wohl" verwechselt! Manche Unternehmer spenden mal eben 250.000 Euro an Parteien (SPD) und erhoffen sich -zu recht?- Entscheidungen der Politiker, die ihnen ein vielfaches an Gewinnen durch Immobilienprojekte erbringen. Einige Politiker bedienen sich selbst. Das ist möglich, da sie Aufsichtsrats- und Vorstandsposten in den "öffentlichen" Betrieben haben und dort - unsere - öffentlichen Gelder verteilen können! Hierzu beispielhaft einige Links zu überregionalen Tageszeitungen:
www.wuppertal-intern.de

Demokraten kämpfen gemeinsam!
An die Wuppertaler SPD: Noch darf ich auf dieser Seite schreiben was ich denke! Die Versuche zur Beschneidung der Meinungsfreiheit sind ein Schuss in den Ofen!

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)

Dieses Original-Foto vom 22. Sept. 2002 (keine Foto-Montage!) zeigt Ex-Bundeskanzler Schröder bei einem ARD-Fernseh-Interview.

Der Transrapid und die wahren Ökologen

Der Transrapid füllt keine Lücke zwischen Eisenbahn und Flugzeug, sondern würde das Flugzeug dort, wo er verkehrt, ersetzen. Er füllt keine Lücke, er ist Konkurrenz! Wenn man zwischen Berlin und Hamburg nur noch 60 Minuten benötigt, das Fliegen würde sich einfach nicht mehr rechnen. Kein kostenbewusster Manager würde die Staus zum Flughafen und das Einchecken noch in Kauf nehmen. Gesetzt, es gäbe in Deutschland eine Umweltschutz-Partei, diese müsste das Transrapid-Projekt sofort verwirklichen und damit umweltbelastenden Verkehr durch umweltfreundlichen ersetzen. Der Transrapid verbraucht kein Kerosin und pustet kein CO2 in die Umwelt, er benötigt keine Transrapid-Lärmschutz-Wände, kein Nachtlandeverbot. Er zerschnitte den Kröten auch keine Feuchtbiotope.
Eine Umweltschutzpartei müsste ein solches Projekt mit aller Kraft durchsetzen. Aber eine solche gibt es in Deutschland leider nicht, sondern nur eine, die sich so nennt und so ihre eigene Schizophrenie dokumentiert.

Zitiert aus www.konrad-fischer-info.de:
Klimaschutz, die Erste:
Es war im Jahre des Herren 1349, als in Würzburg wieder einmal die Weinreben erfroren. Nur ein menschengemachter Klimawandel konnte die Ursache dafür sein. So glaubten es jedenfalls die Würzburger Obrigkeit und ihre tropfdoofen Bürger. Die Schuldigen dafür waren schnell ausgemacht: Die Bewohner des Würzburger Ghettos: Juden. So kam es zum Massenmord und nachfolgender Vertreibung der Hebräer im Rahmen eines Pogroms, bei dem das jüdische Viertel am Markt niedergebrannt wurde. Im Jahre 2006 wurden Reste der Brandruinen bei einer Ausgrabung unter dem Nachfolgebau - die Marienkapelle - entdeckt.
Klimaschutz, die Zweite:
Es war im ausgehenden Mittelalter, die sogenannte Neuzeit begann. Neben der Entdeckung Amerikas und Ausrottung der dortigen Einwohner war Europa jahrhundertelang bis ins ausgehende 18.Jh. geprägt von schärfster Verfolgung der eigenen Bürgerinnen und Bürger. Zigtausende wurden ganz offiziell in von Kirche und Staat organisierten Prozessen u.a. der Wetterbehexung bezichtigt und öffentlich als Zauberer, Hexer und Hexen verbrannt. Theologische Doktoren und Professoren im Dienste der Macht zeugten für derartige Untaten, erfanden immer neue Delikte, Spekulationen und Gerüchte und genossen dafür einen regen und bestens dotierten Aufschwung ihrer diesbezüglichen Forschungsmöglichkeiten. Staat, Kirche, Gerichte und Denunzianten teilten sich die Erlöse aus dem konfiszierten Besitz der Klimasünder. Ein Millionengeschäft.

Diese Seite sieht sehr bunt und wild gewürfelt aus, ist aber schließlich auch rein privat - und ohne Gewähr für Leib und Leben.

Vimianzo Flagge Ausser in Wuppertal-Cronenberg fühle ich mich in Galicien im Nordwesten von Spanien wohl. Die Menschen dort sind so liebenswert. Schau mal an!

Folgende liebe Menschen warten übrigens auch auf Deinen Besuch: Anja oder Christoph oder Peter oder Stefan oder Matthias oder
Christina.

www.pferdemalerin.com

Interessante Blicke in die Wuppertaler Unterwelt und düstere Zeiten unserer Geschichte mit Daniela »Schlufine«

Klaus kocht - der open-air Imbiss in Cronenberg mit den schmackhaften Tagesgerichten

Lars Kollros -Sexy Unterwäsche umweltgerecht und fair produziert. HIER erhältlich.

© 1998-2014 Gerhard P. Hirsch; aktualisiert: 20. Jun. 2014

Disclaimer:

Der Text auf den Seiten www.gerhard-hirsch.com / www.g-tronic.com unterliegt dem urheberrechtlichen Schutz. Unberechtigtes Kopieren des Seiteninhalts -oder Teile daraus- ist strafbar und kann zivilrechtliche Forderungen nach sich ziehen.
Als Inhaltsanbieter bin ich nach § 5 Abs. 1 des Teledienstegesetzes vom 22.07.1997 (TDG) für die »eigenen Inhalte«, die ich zur Nutzung bereithalte, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise (sogenannte »Hyperlinks«, »Links« oder »Verknüpfungen«) auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Einen Querverweis auf fremde Inhalte erkennen Sie in der URL-Adressenzeile. Für diese fremden Inhalte bin ich nur dann verantwortlich, wenn ich von ihnen (das heißt auch von einem rechtswidrigen bzw. srafbaren Inhalt) Kenntnis habe und es mir technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 5 Abs. 2 TDG). Bei »Hyperlinks«, »Links« oder »Verknüpfungen« handelt es sich um dynamische Verweisungen. Ich habe bei der erstmaligen Verknüpfung den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird, ich bin aber nach dem Teledienstegesetz nicht verpflichtet, die Inhalte, auf die ich in meinem Angebot verweise, ständig auf Veränderungen zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Erst wenn ich feststelle oder von anderen darauf hingewiesen werde, daß ein Angebot, zu dem ich einen »Link« bereitgestellt habe, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, werde ich den »Link« auf dieses Angebot aufheben, soweit mir dies technisch möglich und zumutbar ist.
Außerdem distanziere ich mich hiermit vorsorglich von ausnahmslos allen Inhalten fremder URL-Seiten: Mit einem Urteil vom 12. Mai 1998 - Landgericht Hamburg, 312 O 85/98 - hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch die Anbringung eines »Links« die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von den Inhalten der verknüpften Seiten unter meiner URL-Adresse bzw. auf meiner Domain. Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Homepage angebrachten Veknüpfungen.